SV Gescher kooperiert für Talente aus der Region mit der Twentsche Fußballschule

Mit Leidenschaft noch besser werden

Auf die Leidenschaft kommt es an, nicht allein auf das in die Wiege gelegte Talent. Auf die Motivation, sich immer weiter verbessern zu wollen. „Wir suchen Spieler, die gerne das Beste aus sich herausholen wollen“, beschreibt Frank Eulderink das Profil. Die können künftig einmal in der Woche ein professionelles Zusatztraining absolvieren – und das auf dem Gelände des SV Gescher, der eine Kooperation mit der Twentsche Fußballschule aufbaut. Angesprochen sind dazu alle Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 bis 2013 vor allem aus dem heimischen Fußballkreis Ahaus/Coesfeld, aber auch aus dem Raum Borken.

Gemeinsame Sache mit der größten Fußballschule aus dem Raum Twente, auf diese Idee sind die Verantwortlichen beim SV gerne eingegangen. „Über die Anfrage haben wir uns sehr gefreut“, lächelt Dietmar Paskert, Koordinator für Kinder- und Jugendfußball. „Für uns ist es eine tolle Möglichkeit, ein weiteres Angebot zu machen und den Verein weiterzuentwickeln.“ Zumal die Philosophie der Fußballschule zum Club passe, betont Ralf Rottmann (Leiter Kinder- und Jugendfußball beim SV Gescher): „Wir wollen Spaß vermitteln, aber auch einen Leistungsanspruch ermöglichen.“ Was einzelne Vereine für hochmotivierte Kinder nur schwer umsetzen können, soll durch diese Talentteams mit Standort in Gescher ergänzt werden – auf den die Twentsche Fußballschule durch einen eigenen Trainer aufmerksam geworden ist. „Er kennt die Anlage und den Verein und hat uns den SV empfohlen“, sagt Gründer und Geschäftsführer Frank Eulderink. Auch unter den deutschen Kindern, die bereits in den Niederlanden trainieren, genieße der Verein einen guten Ruf.

Eines ist allen Beteiligten wichtig: Es geht nicht darum, den Clubs in der Region die Talente abzujagen. „Wir bieten einmal in der Woche ein Zusatztraining an, bei dem sich ein Jahr lang 15 bis 18 Kinder in festen Teams zusammenfinden“, erklärt Remco van Leeuwen, Ausbildungsleiter der Twentsche Fußballschule. Voraussichtlich drei solcher Teams sollen in Gescher gebildet werden, wobei Mädchen und Jungen gemeinsam trainieren werden. „In diesem Alter funktioniert das sehr gut“, weiß van Leeuwen aus Erfahrung.

Die Idee der Talentteams ist aus der herkömmlichen Arbeit der Fußballschulen entstanden, die üblicherweise in den Ferien für einige Tagen durchgeführt werden. „Bei uns gab es schon ein Modultraining über zehn Wochen“, erklärt Frank Eulderink. Um noch nachhaltiger zu arbeiten, habe die Twentsche Fußballschule, die Eulderink 2005 gemeinsam mit Rob Reekers gegründet hat, im vergangenen Sommer erstmals Teams gebildet, die für eine Saison von August bis Mai/Juni regelmäßig gemeinsam trainieren. „Das kommt bei uns in den Niederlanden sehr gut an“, bilanziert er. Auf diese Art könne viel intensiver mit einem festen Trainerteam gearbeitet werden.

Und so funktioniert es: Im Mai und Juni werden jeweils dienstags fünf Probetrainings auf der SV-Anlage durchgeführt, zu der sich alle interessierten Kicker der Jahrgänge 2007 bis 2013 anmelden können. „Anschließend sehen wir, wie es zusammenpasst und wer Lust hat, das anzupacken“, erklärt Remco van Leeuwen. Freuen dürfen sich die Nachwuchskicker dann auf ein wöchentliches Training immer dienstags unter professionellen Bedingungen. „Zusätzlich können auch mal Testspiele gegen unsere niederländischen Talentteams stattfinden“, blickt Frank Eulderink voraus. Auch Hotspot-Trainings mit der Fußballakademie von Twente Enschede und Heracles Almelo seien möglich, deren Partner die Twentsche Fußballschule ist.

Entscheidend ist: Die Vereine aus der Region, deren Spieler sich für die Talentteams anmelden, sollen profitieren. Durch zusätzliches Training für die motivierten Kicker, aber auch durch Impulse für die eigene Trainingsarbeit. „Wir stellen die verantwortlichen Leiter, aber wir nehmen gerne auch Co-Trainer aus den Vereinen dazu“, erläutert Frank Eulderink. Zudem bestehe immer die Möglichkeit, mal bei den Talenttrainings zuzusehen. „Auf diesem Weg werden auch wir uns weiterentwickeln“, ist sich Ralf Rottmann sicher, der bewusst auf die Philosophie des SV Gescher hinweist: „Wir wollen unsere Kinder bestmöglich unterstützen und für unsere Seniorenmannschaften stark machen.“

Anmeldungen für die Probetrainings (fünf Termine jeweils dienstags ab 4. Mai) sind ab sofort unter www.twentschefussballschule.de oder über den entsprechenden Link auf der Homepage svgescher.de möglich. Dort sind auch alle weiteren Informationen zu finden.

Von Frank Wittenberg (AZ)

Besondere Talente professionell fördern

Die Twentsche Fußballschule wurde 2005 von Frank Eulderink und dem ehemaligen Bundesliga-Profi Rob Reekers gegründet und beschäftigt mittlerweile wöchentlich rund 300 talentierte Mädchen und Jungen. Mehr als 100 Kinder sind seit der Einrichtung der Fußballschule zu großen Fußballvereinen wie FC Twente Enschede, Go Ahead Eagles, de Graafschap, PEC Zwolle, PSV Eindhoven, Feyenoord Rotterdam oder FC Schalke 04 gewechselt. Zudem betreut die Schule als Partner die Fußballakademie von FC Twente und Heracles Almelo. Im vergangenen Sommer sind Gründer Frank Eulderink und Ausbildungsleiter Remco van Leeuwen mit professionellen Trainern in den Niederlanden mit dem Konzept der Auswahlteams gestartet. „Wir haben mit fünf Mannschaften begonnen, seitdem sind sechs weitere mit Kindern verschiedenen Alters hinzugekommen“, berichtet Eulderink. Künftig soll dieses Konzept auch in Deutschland angeboten werden – zum Beispiel mit dem Standort in Gescher, zu dem Kicker aus der gesamten Region willkommen sind. Die Twentsche Fußballschule will dabei bewusst keine Konkurrenzsituation zu den heimischen Vereinen entstehen lassen, sondern setzt vielmehr auf eine gute Zusammenarbeit mit den Clubs, um besondere Talente professionell fördern zu können. Remco van Leeuwen war schon 2005 einer der ersten Trainer der Fußballschule. Anschließend war er unter anderem in den Niederlanden bei Vitesse Arnheim und FC Utrecht tätig sowie ein Jahr in China und zwei Jahre in Abu Dhabi. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande arbeitet er wieder mit Eulderink zusammen.

Cookies